Der vds - unverzichtbarer Partner f√ľr jeden Sportfachh√§ndler.

Der vds, Verband Deutscher Sportfachhandel e.V., ist ein 1910 gegr√ľndeter berufsst√§ndischer Fachverband f√ľr den Sportartikelfachhandel mit mehr als 2.500 unabh√§ngigen, selbst√§ndigen Mitgliedern in Deutschland. Der vds handelt nicht mit Ware, sondern bietet vielf√§ltige Dienstleistungen, die dem Mitglied helfen, im harten Verdr√§ngungswettbewerb seine Marktbedeutung zu sichern und zu verbessern.

Aufgaben des vds:

Der vds ist das Sprachrohr der Branche.

Dem Verband ist es in den langen Jahren seines Bestehens immer wieder gelungen, eine gro√üe √Ėffentlichkeit f√ľr die Belange seiner Mitglieder zu interessieren und zu gewinnen.

Beim Verbraucher und der Industrie genie√üen vds-Mitglieder gro√ües Ansehen. Die Ansprechpartner respektieren die Anspr√ľche, die eine starke Gemeinschaft wie der vds stellt und die Leistungen, die sie bieten kann. Durch Interesse und Flexibilit√§t ist es dem Verband gelungen, in einer gro√üen Anzahl von Publikationen anderer Organisationen und Verb√§nde innerhalb der Sportartikelbranche pr√§sent zu sein und hier f√ľr seine Mitglieder flankierend zu werben.

Der vds informiert die √Ėffentlichkeit durch Pressearbeit und die Branche durch das das Fachmagazin ‚ÄěSport + Mode".

Durch gezielte Pressearbeit und den Einsatz von professionellen Werbema√ünahmen hat der vds die gew√ľnschte Alleinstellung seiner Mitgliedsfirmen in der Sportartikelbranche geschaffen. Hier richtet sich der Verband gezielt an die Verbraucher mit dem Bestreben, die Frequenzen der einzelnen Mitgliedsunternehmen durch gelungene und vern√ľnftige Ideen zu erh√∂hen.

Publikationen wie das offizielle vds-Organ, die Fachzeitschrift ‚ÄěSport + Mode‚Äú, dienen dem Verband als Sprachrohr. Eine konsequente Informationspolitik, verbunden mit der Kommunikation auch innerhalb des Verbandes sorgen f√ľr den notwendigen Informationsvorsprung. vds-Mitglieder sind immer up-to-date. Lageberichte, Trendanalysen, aktuelle Urteile und vieles mehr verschaffen ihnen einen erheblichen Vorsprung.

Rahmenbedingungen f√ľr einen fairen Wettbewerb.

Die Grundlagen eines fairen Wettbewerbs sind in den Wettbewerbsgesetzen niedergelegt. Dazu geh√∂ren u. a. das Recht gegen unlauteren Wettbewerb und das Recht gegen Wettbewerbsbeschr√§nkungen. In einem Verdr√§ngungsmarkt werden diese Rechtsgrunds√§tze sehr h√§ufig zum Schaden des einzelnen H√§ndlers unterlaufen. Mit Hilfe verschiedener qualifizierter Fachjuristen √ľberwacht der vds die Einhaltung der Wettbewerbsgesetze, pr√ľft m√∂gliche Verst√∂√üe und mahnt gegebenenfalls ab. Eine F√ľlle von Grundsatzentscheidungen sind das Ergebnis dieser marktregulierenden T√§tigkeit.

Der vds b√ľrgt f√ľr qualifizierte Finanz- und Betriebsberatung.

Ein ebenso wichtiger Teilbereich im Angebot des vds ist die Fachberatung. Angefangen bei der Ladengestaltung bis hin zur individuellen Sortimentsberatung und der Erstellung von standortspezifischen Marktanalysen sowie Finanzierungskonzepten, hilft der Verband bei Neugr√ľndungen, Umbauten und Erweiterungen, Fehler zu vermeiden und Kosten zu sparen.

Der vds k√ľmmert sich um den Nachwuchs im Handel.

Gro√üen Wert legt der vds auf die Ausbildung der Mitarbeiter im Sportfachhandel. Anspruchsvolle Fachseminare, das Angebot aktueller Warenkunde-Informationen und der gr√∂√üte europ√§ische Verk√§uferwettbewerb, der vds-Super-Cup, sorgen daf√ľr, dass die Mitgliedsfirmen dem hohen Anspruch ihrer Kunden durch qualifiziertes Personal gerecht werden.

Der vds kooperiert weltweit mit allen Handelsverbänden.

Aufgrund seiner ständigen Kontakte zur Industrie, den Einkaufsverbänden, anderen Dachorganisationen und den benachbarten europäischen und außereuropäischen Handelsverbänden, weist der vds permanent auf Ungereimtheiten in der Branchenszene hin, macht Verbesserungsvorschläge im Interesse seiner Mitglieder und arbeitet Rahmenbedingungen aus, die einen fairen Wettbewerb garantieren sollen. Der vds ist aktives Mitglied in der FEDAS, der Vereinigung der europäischen Sportfachhandelsverbände. Dort bringt der vds die deutschen Interessen in die europäische Verbandsarbeit ein.